Kita Traumland, Pünktchen und Anton, Weltentdecker

BAUJAHR 2014-2016
ORT Hennigsdorf Kitaerweiterungen
GRÖSSE jeweils ca. 500-1000

Um den aktuellen demographischen Entwicklungen Rechnung zu tragen, enschloss sich die Stadt Hennigsdorf, drei bestehende Kitas zu erweitern. Die Leistungen unseres Büros umfassten neben den Terassenüberdachungen und überdachten Verbindungsgängen, die Wiederherstellung der Außenanlagen. Ein Entwässerungskonzept sorgt dafür, dass das Dachwasser in unterirdischen Rigolenanlagen oder in oberirdischen Mulden auf dem Grundstück versickern kann. Neben einem Rollerweg und einem Tartan- Ballspielfeld entstand eine bepflanzte 3m hohe Lärmschutzwand, die durch ihr transparentes Glaselement den Kindern ein Fenster zu Außenwelt bietet. Mit allerlei Obst bepflanzt wurde hier das Schöne mit dem Nützlichen verbunden.



Kita Morgensonne Berlin

BAUJAHR 2013
ORT Berlin
GRÖSSE ca. 550

In der evangelischen Kita der Paul Gerhardt Gemeinde entstand auf  schmalen Raum eine neue Außenanlage für die Kinder. Dabei wurden die vorhandenen Bäume mit Podesten umbaut, um auch diesen Platz für die Kinder nutzbar zu machen. Es dominieren naturbelassene Robinien- und Eichenhölzer. Ein großer Sandspielbereich mit Pumpe lädt zum Sandkuchenbacken ein. Mit einem neuen Kletterboot können nun auch die Kleinsten als Kapitän in See stechen. In unmittelbarer Nachbarschaft des Bootes gibt es angelandete Fässer und fliegende Fische, auf denen man Wellenreiten kann. Das Ganze wird ergänzt durch eine  Schaukelkombination, und das erhaltene Baumhaus, was durch die Eltern farblich an die neuen Geräte angepasst wurde.



Kita Kinderland

BAUJAHR 2013
ORT Velten
GRÖSSE ca. 1000

Im Rahmen der Förderung U3 wurde das gesamte Krippengelände neu gestaltet. Angelehnt an das Kinderland Lied von Gerhard Schöne sind auf dem Gelände verschiedene Würfel angeordnet. Nebenbei werden die motorischen Fähigkeiten der Kinder herausgefordert. In den beiden Höfen der Kita dominieren ruhige Rollenspiele und Sitzgruppen, während in dem schmalen Freiraum davor die Bewegungsangebote dominieren. Es gibt hier eine Rollerbahn, ein Spielschiff mit Rutsche und Versteckmöglichkeiten, sowie Spielintarsien an den Wänden. Am Rand hat eine Nestschaukel ihren Platz gefunden. Besonders beliebt ist die eigens für den ersten Hof entworfene Sandküche, auf der man nach Herzenslust Sandkuchen backen kann.



Kita Mühlenseekids Liebenwalde BA1 und 2

BAUJAHR 2010-2013
ORT Liebenwalde
GRÖSSE ca. 2000

In zwei Bauabschnitten wurde der Kinder 'Garten' mit neuen Spielgeräten ausgestattet und der Freiraum neu gestaltet. Ein Rollerweg dient den ersten Versuchen Geschwindigkeit erfahrbar zu machen und gleichzeitig zu erlernen, welche Regeln später im Straßenverkehr einzuhalten sind. Unter den bestehenden Bäumen erstreckt sich jetzt eine Spielmühle, in Anlehnung an den Namen der Kita. Ein Spielhaus mit motorischen Spielelementen dient nebenbei als Schutz bei Sonne und Regen und am Spielhügel lässt jetzt eine Rampe die ersten Mutproben zu. Für die kleinen Fußballstars wurde eine Tartanspielfläche errichtet. Das Oberflächenwasser wird von den bepflanzten Mulden aufgenommen.



Paul Gerhardt Gemeinde, Kita 'Am Glockenturm'

BAUJAHR 2010
ORT Berlin
GRÖSSE ca. 2000

Auf dem denkmalgeschützten Gelände der Erlöserkirche in Berlin Lichtenberg wurden die Freianlagen der Kita am Glockenturm neu gestaltet. Nach Workshops mit den Erzieherinnen entstand in Anlehnung an das pädagogische Konzept die Planung. Da sich die Kita auf dem Gelände der Erlöserkirche befindet, welche sehr stark durch den Turm der Kirche und dessen Läuten geprägt ist bestand der Wunsch ein Spielgerät zu entwickeln, welches die Form der Glocke aufnimmt. Es entstand ein Seilspielgerät in Glockenform. Das farbenfrohe Äußere dominiert und setzt Akzente. Der Rollerweg umspannt den Raum, zwei Schranken ermöglichen die Absperrung von Teilbereichen, so dass auch ausreichend Ruhezonen entstehen.



Comeniuskindergarten „Pirateninsel“

BAUJAHR 2007
ORT Potsdam

Im Comenius Kindergarten in Potsdam Babelsberg bestand der Wunsch einen Teil der Freianlagen des Kindergartens umzugestalten. Ein kleiner sandiger Hügel unter vorhandenem Baumbestand war die Ausgangssituation. Das alte Boot wurde auf Wunsch des Kindergartens
in die Gestaltung miteinbezogen. Der lauschige Ort erschienen für eine Pirateninsel wie geschaffen. Der bestehende Hügel wurde etwas höher modelliert und mit Spielsand gefüllt. Dort entstand die Pirateninsel. Eine Schatzkiste, ein schaukelnder Piratenausguck und ein bunter Papagei stehen inmitten des Bambushaines. Mit dem Boot auf der Insel angelangt, müssen die Piraten den Steg erreichen, an den Stämmen und Seilen auf die Insel hinaufklettern, um die Schatzkiste zu erobern. Eine Hängematte bietet den müden Piraten Platz sich auszuruhen.