Hohen Neuendorf Kistenplatz

BAUJAHR 2016/17
ORT Hohen Neuendorf
GRÖSSE 4000 qm

Für die Stadt Hohen Neuendorf haben wir 2017 den Kistenplatz gebaut, welcher den Eingang in die Stadt markiert. Als generationsübergreifender Stadtplatz konzipiert, nimmt er eine Boulefläche, Motorikelemente für die älteren Anwohner und BMX-Elemente für die Kids auf. Nach mehreren Beteiligungen mit den Bewohnern des benachbarten Seniorenheims und BMX-Fahrern wurde die Anlage am 16.06.2017 eröffnet und wird seit dem gut angenommen.

Bauherr Stadt Hohen Neuendorf

Leistung: LPH 1-9



Stadtplatz Pettenkofer Straße

BAUJAHR 2012
ORT Berlin
GRÖSSE ca. 2000

In Kooperation mit herrburg Landschaftsarchitekten entstand auf Grundlage eines gewonnenen Wettbewerbs in Berlin Friedrichshain
ein kleiner Stadtplatz, dessen Planung generationsübergreifend ausgerichtet ist. Der Entwurf berücksichtigt sowohl die Interessen des privaten Eigentümers, der altersgerechte Wohnungen errichtet,
als auch die des öffentlichen Eigentümers, welcher einen attraktiven Stadtraum für die Anwohner schaffen möchte. Der großzügige öffentliche Raum verdichtet sich zum privaten Gebäude so dass dort eine intimere Atmosphäre entsteht, die für die Bewohner individuell nutzbar ist. Ausgestattet wird der Platz mit drei Mothorikelementen, die für Jung und Alt viel Spaß bieten und gerne genutzt werden.



Am Kuschelhain

BAUJAHR 2010
ORT Velten
GRÖSSE ca. 550

 

Der kleine Stadtplatz liegt zwischen Plattenbebauung und Stadtvillen. Er ist an Hand von drei unterschiedlich hohen Platzfenstern gegliedert, die zwischen den verschiedenen Proportionen der Bebauung vermitteln sollen. Entsprechend der Laufrichtung entstand nun eine gepflastete Fläche, die ein bequemes Überqueren des Platzes zulässt, eingefasst von Rasenflächen und einer Platane. Der ehemals vorhandene oberirdische Schacht wurde rückgebaut und die Leitungen unterirdisch verlegt, die Glascontainer an einen alternativen Standort umgelagert. Die Farbigkeit der Ausstattungsgegenstände läßt ihn auch im Winter freundlich erscheinen.



Nördlicher S-Bahn Ausgang Nöldnerplatz

BAUJAHR 2007-2008
ORT Berlin
GRÖSSE Gabionenmauer ca.50 lfm

Als Planungsaufgabe stand die Umsetzung eines studentischen Wettbewerbes an. Prämiert wurde eine Kombination aus
Gabionen und Lichtstelen. Da die angrenzende Mauer der Deutschen Bahn nicht abgerissen werden durfte, ist eigens hierfür eine Gabionensonderkonstruktion als Sichtblende entwickelt und davor errichtet. Die Beleuchtung wurde erneuert. Das vorhandene Pflaster wurde wiederverwendet und durch einen Streifen farblich passend aus Wassergebundener Decke ergänzt. Entstanden ist ein offener gut überschaubarer öffentlicher Raum, der im Gegensatz zu vorher auch bei Dunkelheit ansprechend ist und nun von den Passanten wieder gerne genutzt wird.